Image11

BUGA 23: Platt­form

24. Sep­tem­ber 2020

Mit dem Wind der letz­ten Eis­zeit – eine Wan­de­rung auf den Spu­ren ver­gan­ge­nen Kli­mas.

Wann: 17:30 Uhr

Treffpunkt wird nach Anmeldung mitgeteilt.

Die Region Mannheim als Teil des Oberrheingrabens ist im tiefen Untergrund, aber auch in der sichtbaren Landschaft geprägt durch den Wechsel von Kalt- und Warmzeiten. Dazu gehören Dünenflächen, die zum Ende der letzten Kaltzeit entstanden und heute ganz besondere und schützenwerte Landschaftselemente in der Region darstellen. Ein bedeutendes Dünenareal vor den Toren Mannheims ist des Naturschutzgebiet „Glockenbuckel“ im Käfertaler Wald zwischen Mannheim und Viernheim.

Im Rahmen einer kleinen Wanderung vom Parkplatz am Wasserwerk in Käfertal zu diesem Dünengebiet soll dessen Entstehung im Zusammenhang mit den Klima und Umweltbedingungen zum Ende der letzten Eiszeit erläutert werden. Die Wanderung wird 1,5h- max. 2 Stunden dauern.

 

Zur Person:
Prof. Dr. Rosendahl ist Direktor an den Reiss-Engelhorn-Musseen und des Curt-Engelhorn-Zentrums für Kunst und Kulturgeschichte sowie Wissenschaftlicher Vorstand des Curt-Engelhorn-Zentrum Archäometrie. In seinen Ausstellungs- und Forschungsprojekten beleuchtet er u.a. das große Themenfeld „Klima und Wandel“ in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auf regionaler wie internationaler Ebene.

 

Aufgrund der geltenden Verordnung zur Eindämmung von Übertragungen des Corona-Virus (SARS-CoV-2) sind eine Beschränkung der Teilnehmerzahl sowie eine vorherige Anmeldung unter tangerding.buga2023@mannheim.de notwendig.

 

Hinweis: Bitte tragen Sie festes Schuhwerk, entsprechende witterungsbedingte Kleidung sowie eine Mund-Nase-Bedeckung.

© Foto Glockenbuckel/W. Rosendahl