Die Bun­des­gar­ten­schau-Gesell­schaft Mann­heim prä­sen­tiert ihr Aus­stel­lungs­kon­zept für 2023

Mannheim, 23. Juli 2020

 

  • Krea­ti­ver Ansatz: BUGA 23-Team ent­wi­ckelt Aus­stel­lungs­kon­zept zusam­men mit Nort­hern­Light.
  • Ver­or­tung der vier Leit­the­men Kli­ma, Umwelt, Ener­gie und Nah­rungs­si­che­rung auf den bei­den Aus­stel­lungs­ge­län­den.
  • Smar­tes Leit­sys­tem führt die Besucher*innen durch den Spi­nel­li-Park und durch den Lui­sen­park.

 

Knapp 1.000 Tage vor ihrer Eröffnung 2023 präsentiert die Bundesgartenschau Mannheim ihr Ausstellungskonzept. Entwickelt wurde es vom Team der BUGA 23 gemeinsam mit der international renommierten Kreativagentur NorthernLight.

 

„Wir freuen uns, dass wir mit NorthernLight eine Agentur gefunden haben, die unseren Ansatz innerhalb kürzester Zeit verinnerlicht und alle bestehenden Konzepte und Planungsstände in ein stimmiges und attraktives Ausstellungskonzept überführt hat. Für unsere Visionen hat NorthernLight ansprechende Bilder kreiert und so das Besucher-erlebnis bereits heute optisch erfahrbar gemacht“, sagt Michael Schnellbach, Geschäftsführer der Bundesgartenschau Mannheim 2023 gGmbH.

 

Das Ausstellungskonzept verortet die vier Leitthemen Klima, Umwelt, Energie und Nahrungssicherung auf den beiden Veranstaltungsorten Spinelli-Park und Luisenpark und integriert die für Mannheim spezifischen und innovativen Ausstellungsinhalte. Dabei werden die Besonderheiten der beiden Ausstellungsgelände berücksichtigt

 

„Gemeinsam mit NorthernLight ist es uns gelungen, ein Ausstellungskonzept zu schaffen, das die speziellen Gegebenheiten der beiden BUGA-Gelände aufnimmt und widerspiegelt: Spinelli als Experimentierfeld mit seinen vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten und der Luisenpark als gewachsene Parkanlage stellen in Bezug auf die übergeordneten Leitthemen ergänzende Pole in der Ausstellungskonzeption dar. Gleichzeitig ermöglicht es unseren Besucher*innen einen inspirierenden Aufenthalt“, erklärt Kirsten Batzler, Leiterin der Abteilung Marketing, Kultur, Veranstaltungen.

 

Das Ausstellungskonzept nimmt die Interessen und Bedürfnisse der verschiedenen Zielgruppen auf und macht entsprechende Angebote. Ein klares, nachvollziehbares Leitsystem führt die Besucher*innen wie an einem roten Faden über die beiden Geländeteile – entlang der Ausstellungsinhalte und Highlights.

 

Im Januar 2020 fand auf Grundlage des Themenkonzepts „Nachwuchs“ ein moderierter Workshop statt mit externen Beratern, u. a. Vertretern von der Deutschen Bundesgartenschau Gesellschaft (DBG), der Stadt Mannheim, der Stadtpark GmbH und der BUGA 23 gGmbH. Das Ergebnis war die Aufgabenbeschreibung für die Ausstellungskonzeption. Nach ersten Gesprächen im April wurde NorthernLight im Mai 2020 mit der Ausarbeitung beauftragt.

 

„Unser Ansatz, mit einer multidisziplinär arbeitenden Kreativagentur das Ausstellungskonzept zu entwickeln, ist in der Geschichte der Bundesgartenschauen bisher einzigartig. Auf der Suche nach neuen, innovativen Umsetzungen, wagen wir diesen Schritt ganz bewusst“, führt Michael Schnellbach aus. Traditionellerweise werden die Ausstellungskonzepte von Bundesgartenschauen in Zusammenarbeit mit Landschaftsarchitekturbüros entwickelt.

 

„Ich halte die Wahl von NorthernLight für die Ausstellungskonzeption für eine gute Entscheidung, weil hier Design, Planung und Umsetzung zusammen gedacht werden. Die Agentur arbeitet im Zeitgeist und leitet daraus spannende Visionen für die Besucherinnen und Besucher ab – und das vor allem in Bezug auf die Umwelt, den Klimaschutz und den Umgang mit Naturressourcen. In diesem Konzept zeigt die BUGA 23 in Mannheim Lösungen auf und schafft Raum für Experimente“, erläutert Jochen Sandner, Geschäftsführer der Deutschen Bundesgartenbau-Gesellschaft (DBG) in Bonn.

 

NorthernLight ist eine niederländische Kreativagentur. Sie ist spezialisiert auf Design, Planung und Umsetzung von kulturellen, wissenschaftlichen und digitalen Erlebnisplattformen und schafften weltweit transformative Erfahrungen für öffentliche Räume. Die Agentur blickt auf einen reichen Erfahrungsschatz zurück und hat rund 200 Projekte in 30 Ländern international betreut und umgesetzt. In Deutschland zeichnet NorthernLight u.a. verantwortlich für die Experimenta in Heilbronn und die multimediale Beethoven-Ausstellung im LVR-LandesMuseum Bonn 2020. Für die Expo 2010 in Shanghai hat die Agentur den niederländischen Pavillon entworfen und sie arbeitet gemeinsam mit dem international renommierten Architekten Winy Maas an der Floriade, die 2022 in Almere/ Niederlande stattfindet.

 

„Uns von NorthernLight lag es am Herzen für die nachhaltigste BUGA ein neuartiges Erlebnis für die Besucherinnen und Besucher zu kreieren, indem wir smarte Zukunftskonzepte einbetten in die präsentierten Gärten und Landschaften“, betont Peter Slavenburg, Mitbegründer und Direktor von NorthernLight. „Besonderen Wert haben wir auf die Verknüpfung von Mannheim als innovativer Zukunftsstadt und der Schönheit von gärtnerischen Inhalten gelegt. So entsteht ein Schaufenster für eine grüne und nachhaltige Zukunft.“