BUGA 23: Von BUGA zu BUGA: Wis­sens­trans­fer und Best Prac­ti­ce auf dem Mitarbeiter*innen-Treffen

Mannheim, 20. September 2021

 

  • Erfah­rungs­aus­tausch war das Ziel des Mitarbeiter*innen-Treffens am 16. und 17.09.2021 der lau­fen­den BUGA in Erfurt mit den kom­men­den BUG­As 2023 in Mann­heim, BUGA Ros­tock 2025, IGA Ruhr 2027 und BUGA Mit­tel­rhein 2029
  • Die Kolleg*innen der BUGA Erfurt zeig­ten, wie eine attrak­ti­ve Blu­men­schau und posi­ti­ve Stadt­ent­wick­lung zusammengehen.
  • Auch Erfurt bespielt zwei Ver­an­stal­tungs­ge­län­de und inte­griert mit dem Ega­park einen Bestands­park in das Gesamtkonzept.

 

Erfahrungen austauschen und voneinander lernen: Auf der Bundesgartenschau 2021 in der Landeshauptstadt Thüringens trafen sich am 16. und 17.09.2021 alle Teams der Bundes- und internationalen Gartenschauen, um Best Practice Beispiele zu teilen und Synergien herzustellen. Die Kolleg*innen der aktuell in Erfurt laufenden BUGA teilten ihr Wissen aus den spezifischen Fachbereichen mit den Teams der kommenden BUGAs in Mannheim Rostock und Oberes Mittelrheintal sowie der IGA Metropolregion Ruhr

 

„Das herrlich hergestellte Gelände auf dem Petersberg und der wundervoll erneuerte Egapark begeistern mich immer wieder aufs Neue“, erklärt Michael Schnellbach, Geschäftsführer der Bundesgartenschau-Gesellschaft gGmbH. „Was hier in Erfurt gerade im vergangenen Jahr vollbracht wurde, seit wir mit dem BUGA23-Team aus Mannheim vor Ort waren, ist sensationell – und führt eindrucksvoll vor Augen, was man in relativ kurzer Zeit bewegen kann im Rahmen einer Bundesgartenschau.“

 

Damit Wissen und Erfahrungswerte sinnfällig genutzt werden können, treffen sich traditionell jeweils gegen Ende einer jeden Bundesgartenschau bzw. Internationalen Gartenschau alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und tauschen sich in ihren jeweiligen Bereichen fachlich eng miteinander aus.

 

„Das Mitarbeitertreffen machen wir seit vielen Jahren“, sagt Jochen Sandner, Geschäftsführer der Deutschen Bundesgartenschau-Gesellschaft (DBG). „Es ist ein erfolgreicher Erfahrungsaustausch am Beispiel der laufenden Bundesgartenschau. Wichtig ist aber auch, dass wir nicht nur fachliches Wissen weitergeben, sondern uns im Kollegenkreis persönlich begegnen und besser kennen lernen. Denn bei den Mitarbeitertreffen werden auch Verabredungen für die Jobs der kommenden Gartenschauen getroffen.“