BUGA 23: Kei­ne Ver­zö­ge­run­gen durch Coro­na-Pan­de­mie

Mannheim, 18. Mai 2020

 

  • Geschäfts­füh­rer Micha­el Schnell­bach hält an Zeit­schie­ne für die Bun­des­gar­ten­schau 2023 in Mann­heim fest.
  • Auch Bun­des­gar­ten­schau Erfurt fin­det plan­mä­ßig 2021 statt.
  • Die baden-würt­tem­ber­gi­sche Lan­des­gar­ten­schau Über­lin­gen wur­de jedoch von 2020 auf 2021 ver­scho­ben.

 

Nachgedacht wurde darüber, doch nun ist eine Verschiebung vom Tisch: Am Freitag, 15.05.2020, wurde der Beschluss des Erfurter BUGA-Aufsichtsrats verkündet: Die Bundesgartenschau in Erfurt wird wie geplant am 23. April 2021 eröffnen. Damit sind die Weichen für die BUGA 2021 gestellt und der Vorverkauf der Dauerkarten wurde gestartet. Auch auf die Eröffnung der Bundesgartenschau in Mannheim 2023 hat die Corona-Pandemie bisher keine zeitlichen Auswirkungen.

 

„Corona hat uns nach wie vor fest im Griff. Die damit verbundenen Einschränkungen spüren wir alle, und leider haben die Auswirkungen nun auch die Grüne Branche erreicht“, sagt Jochen Sandner. Der Geschäftsführer der Deutsche Bundesgartenschau-Gesellschaft mbH (DBG) schickt „ein großes Dankeschön an die Macher und Verantwortlichen vor Ort, die nicht resignieren, sondern trotz vieler Ungewissheiten an den Projekten weiterarbeiten“.

 

Eine Verschiebung der Laufzeit der Bundesgartenschau in Erfurt hätte durchaus auch einen Effekt auf den Mannheimer Eröffnungstermin haben können. „Wir sind über die Entscheidung der Erfurter Kollegen erfreut, denn auch wir in Mannheim wollen an der unserer Zeitschiene festhalten“, sagt Michael Schnellbach, Geschäftsführer der Bundesgartenschau Mannheim. Mannheim steht drei Jahre vor der Eröffnung und liegt bisher im Zeitplan. „Nach unserem aktuellen Kenntnisstand wird es zu keinen Verschiebungen kommen“, so Schnellbach.

 

Die für 2021 angesetzten Landesgartenschauen (LAGA) haben unterschiedlich auf die durch die Corona-Pandemie veränderte Situation reagiert. Die Landesgartenschau Überlingen wird erst ein Jahr später als geplant, 2021, stattfinden. So haben es der Gemeinderat der Stadt und der LAGA-Aufsichtsrat letzte Woche beschlossen, nachdem das Land Baden-Württemberg grünes Licht gegeben hatte und die finanzielle Unterstützung gesichert war. Das Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm wird auf 2021 umgebucht; alle bereits erworbenen Tickets behalten ihre Gültigkeit.

 

Während auch die Landesgartenschau im bayrischen Ingolstadt erst im nächsten Jahr über die Bühne gehen wird, hat die Landesgartenschau in Kamp-Lintfort in Nordrhein-Westfalen ihre Tore Anfang Mai für Besucherinnen und Besucher unter Corona-Auflagen geöffnet – also 1,5 Meter Abstand halten und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, in geschlossenen Räumen. Um lange Schlangen an den Kassen zu vermeiden, wird zudem darum gebeten, das Ticket vorab online zu kaufen.

 

Gemeinsam mit ihren Partnern und Stakeholdern entwickelt die BUGA-Gesellschaft Mannheim ihre Konzepte weiter „Ich bin der festen Überzeugung, dass wir die Bundesgartenschau Mannheim 2023 und die positive Vision, die sie für Stadt und Region entwirft, mehr denn je brauchen“, betont Schnellbach. „Die BUGA 23 wird sowohl der Entwicklung der Stadt als auch der Wirtschaft einen Anschub geben. Betroffen sind nicht nur der Garten- und Landschaftsbau, die gärtnerische Produktion und die Baumschulwirtschaft, sondern auch der Handel, unsere Partner in der Freiraumplanung, den Verwaltungen und in den Hochschulen sowie in Hotellerie und Gastronomie.“

 

Mit ihren Leitthemen Klima, Umwelt, Energie und Nahrungssicherung sucht die Bundesgartenschau in Mannheim nach Antworten und Lösungen auf gegenwärtige drängende gesellschaftliche Probleme. Die BUGA 23 soll die erste nachhaltige Bundesgartenschau werden.

 

Die Weichen sind gestellt für die BUGA 23 in Mannheim © Foto: Daniel Lukac/ BUGA 23

Pressemitteilung als PDF-Datei herunterladen.

 

Weitere Pressefotos finden Sie auf unserer Homepage im Pressebereich unter https://www.buga23.de/presse/.