BUGA 23: Peti­ti­on abge­wie­sen – Auge­wäs­ser wer­tet Feudenheimer Au öko­lo­gisch auf

Mannheim, 29. Oktober 2021

  • Der Land­tag von Baden-Würt­tem­berg hat die Peti­ti­on gegen die Her­stel­lung des Auge­wäs­sers abge­wie­sen und die Auf­fas­sung der BUGA2 3 und der Stadt Mann­heim bestätigt.
  • Das Land­schafts­schutz­ge­biet Feudenheimer Au wird durch die Anla­ge des Auge­wäs­sers ins­ge­samt öko­lo­gisch aufgewertet.
  • Das Auge­wäs­ser ist Teil der Neckar-Struk­tur­maß­nah­me und setzt die Zie­le der EU-Was­ser­rah­men­richt­li­nie um

 

Am Mittwochnachmittag, 27.10.2021, kam die freudige Botschaft vom Land Baden-Württemberg: Der Petition gegen die Anlage eines Au-Sees mit Fließgewässer in der Feudenheimer Au kann nicht abgeholfen werden, d.h. sie wird abgewiesen. Das Petitionsverfahren ist abgeschlossen

 

„Mit diesem Beschluss bestätigt der baden-württembergische Petitionsausschuss unsere Auffassung und bewertet – so wie die Stadt Mannheim und wir – die Herstellung eines Augewässers als Maßnahme, die das Landschaftsschutzgebiet Feudenheimer Au insgesamt aufwertet“, freut sich Michael Schnellbach, Geschäftsführer der Bundesgartenschau Mannheim 2023 gGmbH.

 

„Entgegen der Einwendung der Petenten, dass nämlich die Neuanlage des Au-Gewässers der entsprechenden Schutzgebietsverordnung widerspreche, wird der Schutzzweck der LSG-VO [Landschaftsschutz-gebiet-Verordnung] durch das Schaffen eines Feuchtgebiets im Sine von § 3 Nr. 2 der LSG-VO geradezu erfüllt, Das Landschaftsschutz-gebiet wird somit insgesamt aufgewertet“, lautet es im Petitionsbeschluss.

 

Auch die Versiegelung, die mit der Herstellung des Augewässers einhergeht, wird – unter Berücksichtigung von Pflegeaufwand, wirtschaftlichen Aspekten und der Gefahr des unkontrollierten Trockenfallens – als geeignet und erforderlich betrachtet. Negative Auswirkungen auf den Grundwasserspiegel werden nicht gesehen: Diese liegen im natürlichen Schwankungsbereich.

 

Der Petitionsausschuss sieht in der Anlage des Gewässers das Ziel verfolgt, die Feudenheimer Au mit dem kleinstmöglichen Eingriff ökologisch aufzuwerten. Wasser spiele gerade auch bei der großen ökologischen Bedeutung des Grünzugs Nordost eine bedeutende Rolle. Mit der Umsetzung des naturnahen Sees entlang einer bis dato abgeschnittenen Neckarschleife würden darüber hinaus die Ziele der EU-Wasserrahmenrichtlinie umgesetzt und die historische Bedeutung der Au für kommende Generationen sichtbar gemacht.