BUGA 23: Platt­form Rund­gang um die U‑Halle auf Spi­nel­li am 27.08.2020 war aus­ge­bucht

Mannheim, 28. August 2020

 

 

  • 38 Inter­es­sier­te kamen zur gest­ri­gen BUGA 23: Platt­form und nah­men an den Füh­run­gen rund um die U‑Halle teil.
  • Zahl der Teilnehmer*innen war coro­nabe­dingt auf 38 limi­tiert.
  • Wie es bei der Bun­des­gar­ten­schau 2023 auf Spi­nel­li aus­se­hen wird, skiz­zier­ten Ste­fan Häff­ner und Lydia Frot­scher vor Ort.

 

Die „BUGA 23: Plattform“ ist ein Ort der Begegnung, der Vernetzung und des Erfahrungsaustauschs. Expert*innen referieren hier über die Leitthemen der BUGA 23 – Klima, Umwelt, Energie und Nahrungssicherung. 38 Interessierte hatten einen der heißbegehrten Plätze am Donnerstag, 27. August 2020, ergattert in einer von zwei Führungen über das BUGA-Gelände rund um die zentral gelegene U-Halle auf Spinelli.

 

Wie wird die Fassadenbegrünung im Willkommensbereich aussehen? Und warum befindet sich das Augewässer eigentlich außerhalb des BUGA-Geländes? Werden Bundesgartenschau 2023 auch Palmen gepflanzt? Das sind nur drei Fragen von vielen, die die Teilnehmer*innen an der gestrigen BUGA 23-Plattform umtrieben.

 

Beantwortet wurden sie von Lydia Frotscher, DBG-Ausstellungsbevollmächtigte für die Gärtnerischen Ausstellungen, und Stefan Häffner, Abteilungsleiter Freiraum und Ausstellungskonzeption. Die beiden Fachleute der BUGA 23 führten die Interessierten in zwei Gruppen räumlich versetzt über das Gelände und erläuterten die aktuellen baulichen Entwicklungen und Planungen. Darüber hinaus skizzierten Frotscher und Häffner, wie die Militärbrache zukünftig aussehen wird.

 

Das neu gestaltete und verwandelte Spinelli-Gelände wartet 2023 mit einem Experimentierfeld auf. Eingebettet in schöne Gärten lädt es dazu ein, sich zwischen vielfältigen Pflanzen und Blumenbeeten zu entspannen. Innovative Ausstellungsbeitrage inspirieren zum Austausch über die Zukunft und zur Interaktion mit anderen Besucher*innen – beispielsweise auf dem grünen Campus.

 

Das Gelände der BUGA 23 wird in drei Jahren nicht nur eine Blumenschau beherbergen, sondern ein visionäres Experimentfeld darstellen, auf dem die Leitthemen Klima, Umwelt, Energie und Nahrungssicherung ausgerollt werden. Mit ihrem Ausstellungskonzept will die BUGA 23 ihre Besucher*innen überraschen, inspirieren und für den Alltag aktivieren. Umgesetzt wird es an zwei Veranstaltungsorten: auf Spinelli, wo der Rückbau von Gebäuden und Wegestrukturen in vollem Gange ist, und im Luisenpark, wessen Parkmitte bis 2023 saniert und neu gestaltet wird.

 

© BUGA 23 Baustellenführung zwischen historischem Heizhäuschen und U-Halle: Das Spinelli-Gelände ist einer der beiden Veranstaltungsorte der Bundesgartenschau 2023 in Mannheim